Fetisch Sex Girl

 

Das hatte sie auch noch nicht gesehen... und schon gar nicht damit gerechnet, es je zu erleben. »Bist du bereit?« fragte gefesselte Girls sie. »Ja...«, kam es ein wenig zögerlich von die gefesselte Frau. »Sehr gut!« gefesselte Girls griff unter die Oberschenkel ihrer Fickgefährtin. Sie zog Fetischsex Unterleib noch ein bisschen nach vorne und legte dann deren Beine über die beiden Lehnen des Sessels. die gefesselte Frau zuckte ein wenig unter der ungewohnten Spannung zwischen ihren Beinen, die ihre Schamlippen noch weiter auseinanderzog und ihren klaffend offenen Eingang schutzlos jedem Eindringling darbot. fetisch sex girl»So, jetzt ist dein Fötzchen richtig schön offen, bereit, meinen Gummischwanz in Empfang zu nehmen.« gefesselte Girls stützte sich mit ihren Händen auf Fetischsex Schultern ab und hielt damit gleichzeitig auch noch deren Oberkörper fest. Die Eichel des Gummischwanzes befand sich nun genau vor Fetischsex Möse und sie konnte schon seine Vibrationen an der empfindlichen Haut spüren. Langsam ließ gefesselte Girls den Schwanz ein Stück in sie hineingleiten. die gefesselte Frau stöhnte laut auf und hob ihren Unterleib ein wenig nach oben, um noch mehr von ihm in sich aufzunehmen, ihre Hände legten sich auf die Schultern ihrer Fickerin. Als der Gummipeter halb in Fetischsex Loch verschwunden war, begann gefesselte Girls langsam mit leichten Stossbewegungen. Sie verfehlten ihre Wirkung nicht: die ohnehin schon aufgegeilte die gefesselte Frau begann zu keuchen und zu stöhnen. Ihre Hände glitten von Nadjas Schultern herab, fielen auf ihren eigenen, heißen Leib und wanderten nach unten. Mit der einen begann sie abwechselnd die steinharten Nippel ihrer Brüste zu massieren, mit der anderen spielte sie an ihrem ebenso harten Kitzler. Während gefesselte Girls den Gummischwanz weiterhin langsam aus Fetischsex Muschi heraus und hinein gleiten ließ und diese ihre Lustzapfen bearbeitete, stöhnte und keuchte die gefesselte Frau immer heftiger und begann sich unter ihrer Stecherin immer stärker zu winden. Auf einmal konnte sie sich nicht mehr zurückhalten und rief: »Los, stoß in mir ganz rein, ich will ihn spüren, ich will, das er mich ganz ausfüllt!« Darauf hatte gefesselte Girls nur gewartet: mit einem heftigen Stoss rammte sie den Gummischwanz bis zum Anschlag in Fetischsex Unterleib. Fetischsex Leib bäumte sich auf vor Gier und sie gab einen lauten Lustschrei von sich. Die Gummieier schlugen gegen Fetischsex Damm, als gefesselte Girls sie immer heftiger fickte. Ihr Unterleib stieß vor und zurück und trieb den Knüppel hart und tief in Fetischsex Lustgrotte hinein. Gleichzeitig erregte sie der Kunstständer in ihrem eigenen Loch und sie begann ebenfalls immer wilder zu stöhnen. Wahre Bäche von Mösensäften rannen aus den beiden Muschis und es gab schmatzende Geräusche, wenn der nasse und glänzende Gummischwanz aus Fetischsex Möse heraus und gleich wieder hinein glitt. die gefesselte Frau hatte jetzt Nadjas Titten gepackt und massierte und küsste die steifen Nippel, während sie selbst ihren Unterleib immer wieder dem unermüdlichen Stecher entgegenstieß. Die beiden vergaßen ihre Umgebung völlig und gaben sich ganz ihrer wilden Fickerei hin. Die Männer aber konnten sich ob des geilen Schauspiels, das ihnen von den beiden geilen und keuchenden Frauen geboten wurde, nun kaum noch beherrschen und begannen ihre, mittlerweile aus den Slips befreiten, Ständer zu wichsen. Andreas ergriff als erster die Initiative: er stellte sich neben den Sessel und begann seinen Schwanz direkt neben Fetischsex Gesicht zu wichsen. »Los, wichs du ihn!« kommandierte gefesselte Girls keuchend. Fast mechanisch griff die gefesselte Frau nach dem Schwanz und begann ihn zu wichsen, langsam schob sie die Vorhaut vor und zurück, während Andreas seinen Unterleib ein wenig vorschob. Die Eichel befand sich nun ganz nah vor ihrem Mund. »Los, leck ihn!« Wieder folgte die gefesselte Frau unwillkürlich Nadjas Kommando. Sie streckte ihre Zunge heraus und umspielte Andreas Eichel, während sie ihn weiter langsam wichste. Andreas hielt es nun nicht mehr aus, er wichste sich nun heftig selber, um endlich zum Höhepunkt zu kommen und sich die heiß ersehnte Erleichterung zu verschaffen. Schon schoss seine Sahne aus dem prallen Kolben und verteilte sich in Fetischsex Gesicht und Mund. Unwillkürlich schluckte die gefesselte Frau den Saft in ihrem Mund hinunter. Harald konnte kaum glauben, was er da sah: seine Verlobte schluckte in ihrer Geilheit doch wirklich das Sperma eines anderen Mannes. Währenddessen hatten auch die anderen eingegriffen: Karl hatte Nadjas Slip hinten so weit heruntergezogen, dass er sie in den Arsch ficken konnte. Seine Fickstöße verstärkten die Nadjas und gemeinsam hämmerten sie nun den Gummischwanz in Fetischsex schmatzende und heiße Möse. Franz hatte die Kamera an Andreas gegeben und schob seinen Schwanz nun in Nadjas Mund, die auch sofort begann, wie wild an ihm zu saugen und zu züngeln. Er hielt ihren Kopf fest gegen seinen Unterleib gepresst, als er ihr seinen Ficksaft in den Rachen schoss und gefesselte Girls hatte Mühe, alles zu schlucken, ein Teil lief ihr aus dem Mund heraus und rann über ihr Kinn, von wo aus die warmen, weißen Tropfen auf Fetischsex Bauch fielen. Auch Harald konnte sich nun nicht mehr zurückhalten.